Die für „Hölleneingang a, b, c bis z“ verwendeten Audio-Aufnahmen und Field Recordings sind im Laufe vieler Jahre in ganz Europa entstanden, wobei ich jeweils die Absicht hatte, spezifische Örtlichkeiten aufzunehmen, mir allerdings der direkte Zugang verwehrt war: durch Mauern, Zäune und Absperrungen oder Betreten-verboten-Schilder, so dass ich immer nur vom Rand aus z. T. sehr großer Entfernung aufnehmen konnte.
Aus diesen diffusen und nicht-fokussierten Audio-Aufnahmen entstand ein elektroakustisches Hörstück, welches ich als Klanginstallation realisiert habe. Darin eingearbeitet sind Fragmente aus Gesprächen mit einem Independent-Musiker und einem Geographen, die mich beide seit Jahren stark inspirieren.
Das Stück handelt von dem Versuch, sich Dingen anzunähern, die unerreichbar sind, von denen man äußerlich abgegrenzt oder physisch losgelöst lebt, die aber nichtsdestotrotz die eigene Existenz und Identität nachhaltig prägen und innerlich großen Raum einnehmen.


Ausstellung | Exhibition: Unbekanntes Terrain, Badstrasse Siegen, 2014





© Denise Ritter