Die physische Präsenz der Gabler-Orgel in der Basilika von Weingarten ist sehr beeindruckend. In ihrem Inneren hört man die Geräusche der Orgelmechanik, die Hebel und Pedale, die der Organist bewegt, und die Luft, also die „Körpergeräusche“ der Orgel.
In welcher Relation steht der eigene Körper zur Welt? 
Beim Tai Ji erlebe ich die Verbindung mit der Erde. Die Schwerkraft gibt Halt, und der Raum zwischen den Händen und der Erde wird spürbar. Dabei entsteht das Gefühl, nicht mehr auf der Erde zu stehen, sondern sich in ihr zu verwurzeln. 
Mittels Lautsprecher und Kabel zeichne ich an die Wand ein abstrahiertes Bodenprofil – es deutet die Erdoberfläche und angeschnittene Bodenschichten an. Erdboden und Horizont dienen als Bezugssystem für Bewegung und Raumerfahrung.
Aus den Lautsprechern hört man eine Komposition aus den mechanischen Geräuschen einer Orgel. 


Ausstellung | Exhibition: NULL dB, Tagungshaus Kloster Weingarten, 2008




© Denise Ritter